Das intime Leben der Baronin Katharina von Bock

5 Ekim 2020 0 Yazar: admin

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Das intime Leben der Baronin Katharina von BockEin Familienname der für sich selbst spricht: von Bock!… Nun, historisch betrachtet, sind die “von Bock´s” alter preussischer Adel, mit einer Unmenge heldenhafter Offiziere und Generäle im Stammbaum. Die Damen brachten es natürlich nicht zu so viel Ruhm und Ehre auf dem Schlachtfeld. Auch machten sie sonst nicht viel von sich reden. Sie waren alle samt treusorgende Mütter und gute Ehefrauen. Bis auf eine…..Die gute Katharina von Bock fiel ein gaaaanz klein wenig aus ihrer Rolle. Sie wurde 1965 geboren und gehörte somit nicht mehr zum klassischen “Machtadel”, sondern, dank des Vermögens ihres geschäftstüchtigen Vaters, zum neuen “Geldadel”. Von Geburt an wurde sie verwöhnt, und gab es für sie im Prinzip keine Grenzen. Sie konnte tun was sie wollte, und sie tat es……..Teil 1Mit 15 Jahren “erwischte” klein Kathi ihren Vater, Eduard eines morgens beim Techtelmechtel mit der “Nanny” der Familie. Sie ging am Badezimmer ihrer Eltern vorbei, und sah durch die nicht verschlossene Tür sah, wie Margerete, ihre bereits 50-jährige Nanny, den Schwanz ihres Vater heftig blies. Was machte ihre Nanny da mit ihrem Vater? fragte sie sich. Sie blieb stehen und sah dem “treiben” weiter zu…Ihr Vater saß auf dem WC, und Margerete kniete vor ihm. Sie saugte und leckte am bereits prallen, steifen Schwanz ihres Vaters. Klein Kathi hörte wie die beiden heftig keuchten und stöhnten. Aber nicht nur das. Ihr Vater nannte sie dabei eine geile Sau, ein dreckiges Fickstück und noch mehr. Ihre Nanny hörte sie sagen: “Ich liebe es, den harten Prügel des Herrn Baron zu blasen!” oder witer: “Spritzen Sie mir ihre Sahne ins Maul, Herr Baron!”….. Klein Kathi wusste nicht so recht was gerade geschah. Doch es gefiel ihr irgendwie. Was sie gerade beobachtete war um längen spannender, als die schnöden “Sex-Versuche” mit ihrem Freund Georg im Internat. Sie spürte ein sehr angenehmes kribbeln zwischen ihren Schenkeln. Nachdem dann ihr Vater sein Sperma über dem Gesicht und dem Oberkörper ihrer Nanny verteilt hatte, verschwand klein Kathi flux auf ihr Zimmer, setzte sich auf ihr Bett und streichelte den Kitzler muğla escort ihrer noch jungfräuliche Muschi bis es ihr kam. Zum ersten mal!…Aber dies war noch nicht alles für diesen Tag, welcher so schmutzig, schön begonnen hatte. Am Nachmittag beobachete klein Kati ihre Mutter bei ihren “Vergnügungen”. Es geschah am Pool… …Klein Kathi sah aus dem Fenster ihres Zimmers, wie eines der neuen Hausmädchen, nicht viel älter als sie selbst, ihrer Mutter, Helene, den Rücken mit Sonnencreme einrieb. Ihr Vater saß etwas entfernt und gab dem Mädchen dabei Anweisungen, was diese zu tun hatte. Ihre Mutter drehte sich auf den Rücken, und das noch blutjunge, attraktive Hausmädchen rieb die prallen, großen Titten ihrer Mutter ein. Daraufhin wanderten die Finger des Mädchens zwischen die Schenkel ihrer bereits splitternackten Frau Mutter, und sie anfing an sie zwischen ihren Schenkeln zu lecken….Klein Kathi spürte erneut, wie es bei ihr zu kribbeln begann. Sie hörte ihre Mutter stöhnen und keuchen. Ausserdem sagte sie Dinge, wie: “Los du kleine Schlampe, leck mich!” oder, “Jaaa, geeeil! Machs mir, du Sau!…. Steck mir zwei Finger in den Arsch!” … Das kribbeln zwischen klein Kathi´s Schenkeln wurde angesichts dieser direkten Wortwahl immer intensiver… Ihr werter Herr Vater hatte währendessen seinen Schwanz aus der Hose geholt und massierte ihn mit seiner rechten Hand. Dabei hörte klein Kathi ihn Dinge sagen, wie: “Leck die nasse Fotze deiner neuen Herrin!…. Saug die Klit meiner Ehehure, du Sau!”, oder “Schön in den Arsch ficken, kleines Miststück!”… Klein Katharina gefiel was sie das sah und hörte, obwohl doch die meisten Kinder äußerst ungern ihren Eltern beim Sex zusehen und zuhören. Schlimmer noch, sie hätte in diesem Moment am liebsten bei ihren Eltern “mitgemischt”. Sie hätte gern die Fotze ihrer Mutter geleckt, den harten Prügel ihrers Vaters gewichst, oder sich von der Zunge des Hausmädchens verwöhnen lassen. Klein Kathi griff sich bei diesen perversen Gedankenspielen in den Slip und begann sich ihre Klit zu massieren, bis es ihr erneut kam….Am Pool des Landgutes der von Bock´s ging es immer herisser escort muğla her. Während das Hausmädchen, auch vor Lust keuchend, Muschi und Arschfotze der Frau Baronin Helene verwöhnte, beschäftigte sich der Herr Baron seinerseits mit dem Hausmädchen. Er zog ihren Slip aus, und verpasste ihrem Knackarsch danach ein paar kräftige Schläge. Dann griff er nach ihren kleinen, festen Titten. Klein Kathi hörte wie ihr Vater dabei zu ihrer Mutter sagte: “Geile Jungschlampentitten hat die Kleine, Schatz!”….. “Ich werd das Miststück gleich ficken!”… Ihre Mutter antwortete stöhnend: “Die kleine Schlampe ist der Wahnsinn!… Fick sie gleich hart in Arsch, Schatz!”… Klein Kathi rieb sich wie wild ihre Klitoris. Sie musste ihr keuchen und stöhnen unterdrücken. Ihr Vater verlor keine Zeit und begann das Hausmädchen hart in den Arsch zu ficken, welche ihrerseits die Frau Baronin zum Orgasmus brachte……. Für Katharina war damit das Eis gebrochen. Sie wollte mehr, viel mehr……Und sie wartete nicht lange mit ihrem Vorhaben. Bereits ein paar Tage später überraschte sie ihre Nanny Margerete, mit einer Kerze masturbierend auf ihrem Bett. Die gestandene Nanny war verständlicherweise geschockt, ihren 15jährigen “Schützling” so zu sehen. Wie angewurzelt bleib Margerete stehen, als sie klein Kathi´s Zimmer betrat und sah, was das junge Fräulein, da im Bett liegend, trieb. Sie räusperte sich vorsichtig. Doch klein Kathi ließ sich nicht stören. Sie war splitterfasernackt, die Beine hatte sie weit gespreizt, und stieß die Kerze mit der einen Hand in ihr hochwohlgeborenes Fötzchen. Mit der anderen Hand massierte sie ihre, doch schon recht ansehnlichen, hochwohlgeborenen Titten. Klein Kathi wusste natürlich das ihre Nanny im Raum war und ihr zusah. Und genau dieser Umstand gefiel besonders. Margerete konnte ihrerseits die Augen nicht von ihrem masturbierenden “Schützling” lassen… Klein Kathi hatte gehofft, daß ihre Nanny mitmachen würde. Währenddessen fickte sie ihr bereits klatschnasses Fötzchen immer intensiver und rieb sich ihre Klitoris. Dabei sah sie ihrer Nanny mit einem selbstbewussten, lustvollen Blick direkt in die muğla escort bayan Augen. Margerete blickte ihrerseits der jungen Baroness tief in die Augen. Die pure Lust übernahm die Kontrolle über die Situation. Die Nanny verlor ihre Hemmungen und begann sich auszuziehen. Nach ein paar Minuten stand sie nackt vor ihrem 15 Jahre jungen, weiblichen “Schützling”. Klein Kathi hatte erreicht was sie wollte… Sie stoppte, zog die Kerze aus ihrer triefenden Jungmädchenmöse und spreizte ihre Beine noch weiter auseinander. Nanny Margerete kroch daraufhin zu ihr aufs Bett, und begann klein Kathi mit Finger, Zunge und ihren geschickten Händen zu verwöhnen. Die junge Baroness keuchte zuerst, stöhnte dann immer lauter und schrie: “Sooo geil, Margerte! Mach weiter!… Jaaaa, du geile Sau!“… Margerete tat wie ihr befohlen. Schliesslich war Katharina ihre Herrin. Sie ging ohne Gnade zur Sache, und rammte klein Kathi zuerst ihre Finger, und dann die Kerze in ihre überlaufende Muschi. Dabei leckte, saugte und knetete sie klein Kathi´s Titten, und küsste sie mit vollem Zungeneinsatz. Nach ein paar Minuten intensivem stöhnens zuckte klein Kathi ein paar Mal zusammen und blieb erschöpft liegen. Es war ihr gekommen. Gut gekommen! Doch klein Kathi wollte mehr… “Sie wollte Fotze schmecken!” sagte sie Jahre später einmal. Sie stieg von ihrem Bett, und fing an ihre Nanny zu befummeln und zu begrabschen, genau wie es ihr Vater mit dem Hausmädchen gemacht hatte. Sie begann damit, die Titten ihrer Nanny zu kneten, an ihren großen harten Nippeln ziehen, und rammte dann gnadenlos erst zwei, dann drei Finger in ihre große, nasse Fotze… Margerete schrie auf vor Geilheit. Klein Kathi gefiel, was sie da gerade tat. Sie war in ihrem Element. Daraufhin begann sie zuerst die großen Titten, ihrer Nanny zu lecken und zu saugen. Danach widmete sie sich der Altfrauenfotze. Es dauerte nicht lange und auch Margerete bekam einen heftigen Orgasmus. Sie schrie keuchend: “Jaaaaa, Fräulein Katharina, ich komme!”…. Klein Kathi liess daraufhin von ihrer Nanny ab, lächelte zufrieden, und befahl ihr ab sofort keinen Slip mehr zu tragen. Ausserdem hatte sie ihr bei Bedarf zur Verfügung zu stehen. Ihre Nanny nickte trunken vor Lust. Katharina von Bock hatte ab diesem Tag noch eine Menge “Spass” mit ihrer Nanny. Ihre Eltern wussten natürlich davon, denn Margerete war zuerst dem Herrn Baron verpflichet……

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32