Erwischt von meinem Mitbewohner …. und wurde dan

5 Haziran 2021 0 Yazar: admin

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Blonde

Erwischt von meinem Mitbewohner …. und wurde danErwischt von meinem Mitbewohner….und was dann geschah….Teil II…Fabi* stand nur mit seiner engen Shorts in meinem Zimmer. Ich lag immer noch Splitter Nackt in meinem Bett. Ich sah Fabi* zwischen den Beinen und bemerkte, dass seine Beule in seiner Shorts immer größer wurde. Seine rechte Hand gleitet von seinem Bauch in Richtung seiner Beule. Er streichelt seinen Sack, während er noch seine Shorts an hatte. Ich bemerkte, wie mein Schwanz wieder größer wurde. Fabi* sagte dann zu mir, dass er schon die ganze Zeit scharf auf das war, was sich in meiner Hose befand. Er hatte nur genauso wenig Mut gehabt es vorher zu sagen, genauso wie ich. Fabi* setzte sich auf meine Bettkante und starrte meine Schwanz an, der seinen Anblick nicht wieder stehen konnte und immer größer wurde. Ehe ich mich versah, hat Fabi* meinen Schwanz mit seiner Hand umschlungen und fing in langsam an zu massieren. Er schob meine Vorhaut langsam über meine Eichel. Erst ein Stück, so das die Spitze der Eichel frei lag. Dann schob Fabi* die Vorhaut wieder vor, so das die Eichel wieder komplett von meiner Vorhaut verschlossen war. bursa escort Ich wusste erst gar nicht, was ich machen sollte. Ich legte meine Hand auf seinen Oberschenkel, während dessen massierte Fabi* meinen Schwanz, die Vorhaut zog er nun komplett über meine Eichel, soweit bis diese ganz frei war. Mein Schwanz, wurde beim jedem Vorgang, den Fabi* tat immer größer. Fabi* saß immer noch auf der Bettkante und spreizte seine Beine. Nun wusste ich, dass Fabi* es wollte, dass ich auch seinen Schwanz massierte. Meine Hand gleitet von seinen Oberschenkel in Richtung seiner Beule, denn Fabi* hatte ja noch seine enge Shorts angehabt. Ich merkte seine Beule, die immer größer wurde als ich seinen Sack in der engen Shorts streichelte. Das es Fabi* gefiel, erkannte ich daran, dass er meinen Schwanz immer schneller massierte so langsam, war es kein Massieren mehr sonder schon ein wichsen. Leise hauchte ich Fabi* zu, dass er mal kurz aufhören sollte. Er schaute mich verwunderte an und tat es dann aber auch. Ich setzte mich auf und rückte an Fabi* ran. Mein steifer Schwanz berührt Fabi* seinen Rücken, da ich mich hinter Fabi* auf die Bettkante gesetzt habe. Nun bursa escort bayan dachte ich mir, dass ich die Macht habe und mit beiden Händen streichel ich über Fabi* seine beiden Oberschenkel, von innen bis ich wieder seinen Sack spürte. Am Gummibund seiner Shorts angekommen, zog ich den Gummibund vor und sein noch relativer schlaffer Schwanz erblickte nun das Licht. Mit meiner rechten Hand streichelte ich Fabi* seine frei Eichel. Dabei knabbere ich an seinem Ohrläppchen. Fabi* schien es zu gefallen, was ich da tat, denn er fing an leicht zu stöhnen. Ich flüstere Ihn leise ins Ohr, dass er doch mal aufstehen sollte. Ohne Widerworte tat das Fabi*. Nun als Fabi* vor mir stand, konnte ich seinen geilen Po sehen. Die enge Shorts formte diesen so schön. Langsam zog ich Fabi* seine Shorts runter. Ich sagte zu Ihnen, dass er sich wieder vor mich setzen sollte. Ich streichelte Fabi* über seinen Rücken bis zu den Schultern, an seinen Oberarmen vorbei bis hin zu seinem Bauch. Fabi* fing nun an, am ganzen Körper zu zittern. Ich konnte über seine Schulter seinen Schwanz sehen, wie er langsam immer größer wurde. Langsam glitten meine Hände in Richtung escort bursa seinen wachsenden Schwanz. Ich konnte mir aber im diesem Moment nicht nehmen, dass ich die Macht hatte, wem dem was ich tun kann 😉 Also beschloss ich, dass ich Fabi* wieder über seinen Bauch bis hoch zu seinen Brustwarzen, ihn streichelte. Nicht nur sein Schwanz würde immer härter, sondern auch seine Brustwarzen. Während ich an seinen Brustwarzen spielte, knabberte ich wieder an Fabi* sein Ohrläppchen und ein leises stöhnen kam von Fabi*.Nicht nur Fabi* sein Schwanz wurde groß. Auch bei meinem Schwanz merkte ich wie er an Fabi* seinen Rücken drückte. Ich bewegte mich ein wenig, so das mein harter Schwanz nun Fabi* seinen Rücken massierte. Meine Hände bewegten sich wieder zu seinem Bauch, bis hin zu seinem harten steifen Schwanz. Mit meinem Zeigefinger umkreiste ich seine Eichel. Im diesem Moment bemerkte ich an meiner Fingerspitze etwas leichtes Feuchtes. Fabi* hat konnte es nicht mehr ganz zurück halten und die ersten Luststopfen entrinnen aus seinem Schwanz. Sanft verteile ich die Lusttropfen mit meinem Daumen und Zeigefinger auf Fabi* seiner Eichel, bis ich seinen Schwanz komplett in der Hand hatte….–Ende Teil II–Es soll einen weiteren Teil geben? Dann hinterlasst einen Kommi :). Der Name Fabi* ist ein erfundener Name und hat mit dem realistischen Namen, meines Mitbewohner nicht zu tun.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32